logo4

DGPsLogo web

Wer sind wir?

Als Jungmitglied (JuMi) gilt in der DGPs jedes studentische, assoziierte und ordentliche Mitglied, das

a) noch nicht oder vor maximal acht Jahren promoviert wurde und welches

b) noch nicht auf eine ordentliche Professur (W2/W3) berufen wurde.

Für jedes betreute Kind verlängert sich die Zeitspanne bei (a) um ein Jahr.

Jungmitglieder in der Fachgruppe sind also Promovierende, Studierende und Postdocs aus dem Bereich Klinische Psychologie und Psychotherapie, die sich im Rahmen der DGPs vernetzen.

Was machen wir?

Es gibt mittlerweile zahlreiche Aktivitäten der Jungmitglieder. Über die verschiedenen Arbeitsgruppen könnt ihr euch über den Reiter JuMi-Arbeitsgruppen informieren.

Zudem gibt es immer eine/n offiziellen/n Vertreter/in der Jungmitglieder, der/die die Interessen des Klinischen Nachwuchses in der Sprechergruppe der Fachgruppe und nach außen vertritt und die verschiedenen Arbeitsgruppen koordiniert.

Aus den Reihen der Jungmitglieder werden jedes Jahr auf der Fachgruppentagung zahlreiche Aktivitäten organisiert. Dazu gehören zum Beispiel Pre-Conference-Workshops, ein Jungmitglieder-Symposium, ein abendliches Get-Together und Meet-the-Expert-Sessions. Aktuelle Informationen hierzu bekommt ihr immer direkt auf der Homepage der jeweiligen Fachgruppen-Tagung (siehe auch Tagungen und Kongresse).

 

Wie sind wir vernetzt?

Innerhalb der DGPs und Fachgruppe gibt es offizielle Email-Verteiler, mit der alle Mitglieder erreicht werden können. Darüber hinaus haben wir eine Googlegroup eingerichtet, der auch alle Nicht-Mitglieder beitreten können. Die Googlegroup funktioniert wie ein Email-Verteiler, über den regelmäßig Informationen verschickt werden, zum Beispiel über das Nachwuchsprogramm auf der nächsten Fachgruppentagung, über aktuelle Umfragen oder Stellenangebote. Wenn du gerne in den Verteiler aufgenommen werden möchtest, schreib einfach eine Mail an den/die aktuelle/n Vertreter/in der Jungmitglieder.

 

Der Vorstand der DGPs hat auf seiner Sitzung am 10./11.10.2008 unter der damaligen Präsidentin Frau Prof. Dr. Ursula M. Staudinger beschlossen, jüngeren DGPs-Mitgliedern, d.h. studentischen Mitgliedern sowie Mitgliedern, die bisher keine ordentliche Professur inne haben, eine offizielle Plattform zu ermöglichen, um zukünftig ihre Interessen gegenüber dem Vorstand zu vertreten.

Daraufhin wurden unter den Jungmitgliedern aller Fachgruppen zunächst inoffiziell VertreterInnen sowie deren StellvertreterInnen gewählt.

Seit 2014 ist ein Vertreter oder eine Vertreterin der Jungmitglieder als weiteres Vorstandsmitglied im DGPs-Vorstand vertreten. Dies war der Wunsch der meisten DGPs-Mitglieder, die sich im Juni/Juli 2013 an der Abstimmung zur Satzungsänderung beteiligten. Insgesamt nahmen 904 der 2462 ordentlichen Mitglieder ihr Stimmrecht wahr. Der Satzungsänderung stimmten 833 (92,15%) Mitglieder zu, 52 Mitglieder lehnten die Änderung ab (5,75%) und 19 (2,1%) Mitglieder enthielten sich. Der/die Jungmitgliedervertreter/in wird durch ordentliche und assoziierte Mitglieder gewählt.

Die Satzungsänderung in 2014 definierte erstmalig auch den Status der Jungmitglieder: „Als Jungmitgliedervertreterin bzw. Jungmitgliedervertreter können alle ordentlichen und assoziierten Mitglieder gewählt werden, die zum Zeitpunkt der Wahl über einen Master-Abschluss (oder äquivalent) verfügen und vor weniger als acht Jahren promoviert wurden. Für jedes betreute Kind verlängert sich diese Zeitspanne um ein Jahr. Die Berufung auf eine ordentliche (W2/W3) Professur steht einer Wahl zur Jungmitgliedervertreterin bzw. zum Jungmitgliedervertreter entgegen. Der Wahlausschuss kann in Ausnahmefällen Jungmitgliedervertreterinnen bzw. Jungmitgliedervertreter abweichend der Sätze 4 und 5 zur Wahl stellen.“ (Auszug aus der DGPs-Satzung, §7 (1)).

Durch die Satzungsänderung der DGPs war eine offizielle Vertretung der Jungmitglieder in der jeweiligen Sprechergruppe der Fachgruppen nun auch prinzipiell möglich. Im Juli 2014 wurde ebenso der Entwurf zur Änderung der Fachgruppenordnung zur Einbindung eines Jungmitgliedes in die Arbeit der Fachgruppenleitung von der Mehrheit der Fachgruppenmitglieder befürwortet. In diesem Sinne wurde zeitnah die Nachwahl des/der ersten offiziellen Jungmitgliedervertreters / Jungmitgliedervertreterin initiiert. Im 2. Wahldurchgang wurde Dr. Jan Richter als erster offizieller Jungmitgliedvertreter in die Sprechergruppe für die Amtsperiode 2014 - 2016 gewählt.  

 

Bisherige Vertreter der Jungmitglieder in der Klinischen Psychologie

2012 bis 2013: Dr. Hedwig Eisenbarth, stellvertreten durch Dr. Jan Richter

2013 bis 2014: Dr. Jan Richter, stellvertreten durch Dr. Bernadette von Dawans

2014 bis 2016: Dr. Jan Richter, stellvertreten durch Dr. Bernadette von Dawans

2016 bis 2018: Dr. Bernadette von Dawans, stellvertreten durch Dr. Lena Krämer

seit 2018: Dr. Lena Krämer, stellvertreten durch Dr. Jakob Fink

Bitte informieren Sie uns über Fehler sowie nützliche Verweise. Wir freuen uns auch über weitere mögliche Inhalte, Termine, Vernetzungshilfen etc., die im Rahmen einer postgraduierten Forschungstätigkeit und/oder Promotion im Bereich Klinische Psychologie (incl. inhaltlich nahe Disziplinen, Neurosciences etc.) interessant sind.

 

Nützliche Materialien:

Die Jungmitglieder haben seit 2014 Arbeitsgrupen zu unterschiedlichen Themen gebildet und wirken so aktiv an Planungen für zukünftige Aktivitäten mit. Bei Interesse zur Mitgestaltung bei einer der Arbeitsgruppen oder bei neuen Ideen meldet euch gerne direkt bei den JuMi-VertreterInnen.

 

AG "Öffentlichkeitsarbeit"
Der Arbeitskreis hat zum Ziel, bei Nachwuchswissenschaftlern der Klinischen Psychologie (Studierende, Doktoranden, junge Post-Docs) eine höhere Sichtbarkeit der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), insbesondere der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie, zu schaffen. In einem ersten Schritt haben wir über eine Umfrage und zahlreiche Diskussionen die Vorteile und Barrieren einer DGPs-Mitgliedschaft herausgearbeitet. Die Ergebnisse der Umfrage finden sich hier. Zusätzlich möchten wir Studierende, Promovierende, junge Post-Docs zur DGPs-Mitgliedschaft motivieren und eine zunehmend bessere Vernetzung und Mitwirkung des wissenschaftlichen Nachwuchses schaffen.

Mitglieder des Arbeitskreises sind:

Jakob Fink (Leipzig)
Lydia Kogler (Tübingen)
Lena Krämer (Freiburg)
Stefan Lüttke (Tübingen)
Franziska Meichsner (Jena)
Andre Pittig (Dresden)
Julius Steding (Dresden)

 

AG „Vereinbarkeit von Familie und Forschung“
Der Arbeitskreis hat zum Ziel, kurzfristig den Bedarf an familienfreundlichen Angeboten auf der Fachgruppentagung zu erfassen. Hierauf basierend wollen wir Vorschläge für Kongressorganisatoren erarbeiten und uns selbst für eine familienfreundliche Fachgruppentagung engagieren. Langfristig wollen wir uns auch außerhalb der Fachgruppentagung für eine Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf  einsetzen und auf familienfreundliche Maßnahmen innerhalb der Forschung aufmerksam machen.

Mitglieder des Arbeitskreises sind:

Jan Christopher Cwik (Köln)
Christina Hunger-Schoppe (Heidelberg)
Christiane Pané-Farré (Greifswald)
Anna Pohl (Köln)
Fritz Renner (Freiburg)
Jan Richter (Greifswald)
Bernadette von Dawans (Trier)
Jessica Werthmann (Freiburg)

 

AG „Betreuerpreis"
Die Jungmitglieder der Fachgruppe küren jedes Jahr den/die beste/n Promotionsbeteuer/in (siehe auch Reiter BetreuerInnen-Preis). Die Arbeitsgruppe betreut die Online-Befragung und macht Werbung für Teilnahme an der Abstimmung.

Mitglieder des Arbeitskreises sind:

Franziska Kühne (Potsdam)
Lena Krämer (Freiburg)
Bernadette von Dawas (Trier)

 

AG „Vereinbarkeit von Therapieausbildung und Promotion“
Angestrebt ist die Durchführung einer Umfrage zur aktuellen Vereinbarkeit parallel durchgeführter klinischer und wissenschaftlicher Ausbildung an den Lehrstühlen der Klinischen Psychologie sowie den Ausbildungsinstituten von Unith e.V. Ziel ist dabei, Optimierungsmöglichkeiten zu identifizieren und daraus konkrete Verbesserungsvorschläge zu formulieren.

 

Als Vertreter der Jungmitglieder agieren wir als Bindeglied zwischen euch, den Jungmitgliedern der Fachgruppe, und der Sprechergruppe als Vertreter aller Mitglieder. Dabei möchten wir eure Bedürfnisse und Wünsche vertreten und so den Anliegen der Jungmitglieder in der Fachgruppe mehr Nachdruck verleihen.

Daher freuen wir uns als eure Vertreter über zahlreiche Anregungen, aber auch die Bereitschaft, aktiv an den Aktivitäten und Projekten der Jungmitglieder teilzuhaben.

Als JUMI-Vertreter der Fachgruppe sind wir zudem auch im Gremium der JUMI-Vertreter aller Fachgruppen organisiert und vertreten eure Interessen auf diesem Wege auch gegenüber dem Vorstand der DGPs (siehe auch Seite der JUMIs in der DGPs: http://www.dgps.de/jungmitglieder/).

 

dipl. psych. lena kraemerJungmitgliedervertreterin
Dr. Lena Krämer

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Institut für Psychologie
Abteilung für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie
Engelbergerstraße 41
79085 Freiburg
Tel.: +49 (0) 761 203 9315
E-Mail: lena.kraemer(a)psychologie.uni-freiburg.de

 

 

Beauftragte für Jungmitgliederförderung

Prof. Dr. Nina Heinrichs
Technische Universität Braunschweig
Institut für Psychologie
Humboldtstraße 33
D-38106 Braunschweig
Tel.: +49 (0) 531 391-2854
Fax: +49 (0) 531 391-8105
E-Mail: n.heinrichs(at)tu-braunschweig.de

 

 

Prof. Dr. Norbert Kathmann
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Psychologie
Professur für Klinische Psychologie
Rudower Chaussee 18
12489 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 2093-4903
Fax: +49 (0) 30 2093-4859
E-Mail: kathmann(at)rz.hu-berlin.de

 

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen